Kleinigkeiten: inklusiv – exklusiv

„Deinen Zettel auf dem Frühstückstisch konnte ich nicht lesen“ läßt mich ein Mitbewohner wissen. Ich hatte eine Nachricht hinterlassen, daß ich beim Frühstück nicht da sein würde. Meine Handschrift ist eigentlich gut lesbar. Deswegen bin ich kurz irritiert. Der Mitbewohner fügt hinzu: „Wenn Du nächstes Mal in Druckschrift schreibst, dann kann ich auch lesen. Wenn Buchstaben verbunden sind, kann ich nicht lesen.“

Druckschrift verwende ich nicht gern, weil ich meine Druckschrift für krakelig halte. Für ihn, der aus einer anderen Kultur mit einem anderen Schriftsynstem kommt, ist meine krakelige Druckschrift leichter lesbar als meine schöne Schreibschrift. Wie oft hängt es an Kleinigkeiten, ob jemand teilhaben kann oder von etwas ausgeschlossen ist?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s