Gedenktage im November – interreligiöses Friedensgebet

Alle sind willkommen
All are welcome
Hoffnung für Frieden
Hope for Peace
innehalten, schweigen, sprechen, singen, beten
pause for a moment, in silence, speaking, singing, praying
Gruppe Interreligiöses Friedensgebet Berlin auf dem Gendarmenmarkt
Sonntag, 4. November 2018 um 15:00 Uhr (Nähe Deutscher Dom)

GEDENKTAGE IM NOVEMBER

Sie laden uns zur Besinnung ein, auf Vergangenes, Gegenwärtiges und Erwartetes.
Drei grundsätzliche Fragen helfen dabei, unseren Lebensweg zu gestalten:

* WOHER KOMMEN WIR?
Aus der Fülle der ‚runden‘ Gedenktage im November 2018 ragt das Ende des Ersten Welt-krieges vor 100 Jahren hervor. Rund daran ist wohl nur die Zahl Null.
Alles andere ist weder rund noch richtig, sondern nicht abgeschlossen und rissig.
Aber wir sehen auch einen hoffnungsvollen Aufbruch in eine Gesellschaftsordnung ohne die Doppelherrschaft von Staatsdiktat und Religionsmacht, von Kaiser und Kirche.

* WO BEFINDEN WIR UNS?
In unserer Gesprächsrunde war ein Gast aus Kabinda, der uns das Schicksal seines Landes und Kontinents nach dem ersten Weltkrieg vergegenwärtigte.
Mit Verwunderung und Abscheu sahen wir auf die Leiden der Menschen in den Kolonien.
Gewissenslos ließen die Regierungen des abendländisch-atlantischen, also vorrangig christ- lichen Kulturkreises, schwarze Menschen auf unterschiedlichen Schlachtfeldern vernichten.
Sie bluten im Strudel der heutigen Wirtschaft weiter aus.
Unser afrikanischer Gast wies auch auf die religiöse Verblendung hin,
die im November 1938 zur Ermordung der Juden durch die faschistische Diktatur führte.

* WOHIN GEHEN WIR?
Dem Unrecht und der Gewalt treten wir im Interreligiösen Friedensgebet mit der Hoffnung auf einsichtige Umkehr und wirkliche Erneuerung entgegen.
Wir hören mit dem Gast von dem verweigerten Recht auf Selbstbestimmung in seinem Land. Mit ihm und seinem Volk stehen wir zwischen den imperialistischen Interessen und dem nationalen Rückzug aus der weltweiten Gemeinschaft aller Menschen.

Ihr Mächtigen in Wirtschaft und Politik lasst Euch leiten von Ehrfurcht und Liebe!
Ihr Religionen öffnet eure Häuser für die Gebete der Friedensdekade 2018!
Darum bitten wir!/
Werbeanzeigen

3 Gedanken zu „Gedenktage im November – interreligiöses Friedensgebet

  1. Der Monat November ist ein Monat des Gedenkens.Freudige Gedenktage, wie die Öffnung der Mauer, am 9 November 1989, Schmerz, Leid,was die Reichsprogromnacht 1938 betrifft.,. Allerheiligen, Allerseelen, Buß-und Bettag, ,Volkstrauertag, Toten/Ewigkeitssonntag, Kriegsende des 1. Weltkrieges.Frieden im Klkeinen und wie im Großen,die Sehnsucht vieler Menschen auf dem Planeten Erde, eine Vision, Utopie, Illusion?Möge niemand mehr unter einen anderen leiden, Gewalt erfahren, Psychisch, physisch.Möge Gottes Friede greifen,hier in Deutschland, Weltweit.

  2. Hallo zusammen,
    warum erscheinen die naunyn Neuigkeiten seit Neuestem mit Werbung und gibt es eine Möglichkeit, sie ohne zu bekommen?

    Herzliche Grüße
    Martina

    • Liebe Martina, Du bekommst die Einträge per eMail zugeschickt. Ich habe keinen Einfluß darauf, was WordPress, die Plattform über die dieses Blog läuft, da an Werbung hinzufügt. Das ist wohl der Preis dafür, dass einem diese Plattform geldfrei zur Verfügung gestellt wird. Herzliche Grüsse Iris

Schreibe eine Antwort zu Martina Fröhlinger Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s