Mit Ignatius von Loyola auf die Straße …

… heißt ein Artikel, in dem einige neue Exerzitienformen wie Filmexerzitien oder Exerzitien auf der Straße vorgestellt werden und zwar hier. 

Allerdings ist der einleitende Text etwas irreführend, wenn es da heißt:

Exerzitien sind in, aber nicht jeder findet schnell einen Zugang zu Bibeltexten und geistlichen Übungen. Deshalb haben sich in den letzten Jahrzehnten einige Varianten etabliert, die Exerzitien auch für weniger geübte Menschen attraktiv machen wollen.

Den Exerzitien auf der Straße sind ja nicht Überlegungen vorausgegangen, wie man Exerzitien „für weniger geübte Menschen attraktiv“ machen könnte, sondern es kam ein Jesuit im Rahmen seiner Ordensausbildung zu Christian und wollte bei uns Exerzitien machen um herauszufinden, ob er in ein Aidshospiz gehen sollte oder nicht. Aufgrund der räumlichen Bedingungen in unserer Wohnung, in der fast immer viele Menschen sind, und der es keinen Raum der Stille gibt, ist die Straße zum Ort der Exerzitien geworden. Auch die ersten Kurse haben nicht etwa „weniger geübte Menschen“ angezogen, sondern haben mit Ordensleuten unterschiedlicher Gemeinschaften stattgefunden.

 

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu „Mit Ignatius von Loyola auf die Straße …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s