interreligiöses Friedensgebet August 2019 – Verantwortung

Alle sind willkommen / Everybody is welcome
Hoffnung für Frieden / Hope for Peace
innehalten, schweigen, sprechen, singen, beten
pause for a moment, in silence, speaking, singing, praying

Gruppe Interreligiöses Friedensgebet Berlin auf dem Gendarmenmarkt

Sonntag, 4. August 2019 um 15:00 Uhr (nahe Deutscher Dom)

Fragende suchen nach Antwort Wir hören den Ruf in die Verant-
wortung. Wer überträgt sie wem  und wofür – und/aber :
Wer Verantwortung übernimmt, wird der sich nicht übernehmen?

Der erste Sonntag im Monat August ist begleitet von zwei weltge-
schichtlichen Ereignissen, die noch immer persönliche Fragen
wecken:
1) Was befähigte Oberst Graf Stauffenberg am 20.Juli zu dem
Versuch, dem diktatorischen Verbrecher das Leben zu nehmen? –
bevor der verbreche-rische Diktator es es sich selber nahm!
2) Angesichts des kommenden 6. August fragen wir: Was hat den
amerikanischen Lebenstraum so aufgelöst, dass er sich verwandelte
zum ungeheuerlichen Todesschrecken vernichtender Hitze und
tödlicher Verstrahlung. Als tödliche Hiebe schwirren sie über der
Zukunft der Menschheit – noch immer! Und schon wieder!
Wie lange noch?

Vielleicht erhalten wir Antworten auf die Frage nach Verantwortung,
wenn wir auf die heranwachsende Generation hören. Als Mahner
gegenüber dem leichtfertigen Teil der Menschheit haben sie eine
Botschaft für ein verantwortliches Verhalten im Klimawandel.
Ihr Mahnruf gilt den abgestumpften Gewissen verantwortungsloser
Menschen. Die Generation der Verursacher lert die Bedingen für die
Zukunft.

Wir fragen bei unseren Überlegungen für diesen Gebetsaufruf: Wie
kommt es zu solchen Aufbrüchen und Teilnahme am Leben, die
Übernahme der Verantwortung für das Leben? – Wir sollten uns
zuerst besinnen, was für jeden der Antrieb ist für sein Dasein. Treibt
die Freude an den Lebenskräften – oder treibt die tödliche Lust der
Selbstzerstörung? Die ehrliche Antwort hilft, dass die Aufmerksamkeit
sich den Lebenskräften widmet.
So tat es der Oberst, der am 20. Juli mit seiner militärischen Tradition
aus Gehorsam und Pflicht gebrochen hat. So tat es Hiroshima-Pilot
Oberst Eatherly, der nach der Untat die Lebensbotschaft im Kloster
neu lernte. So tut es die Generation nach ihm, wenn sie die Verant-
wortung mitträgt für das grenzüberschreitende Wachstum von Ge-
rechtigkeit, Frieden und Be-wahrung der Schöpfung und Befreiung! –
damit die einzig-artige Erde als unsere Mit-Welt erfahrbar und verant-
wortlich gestaltet wird.

x

Werbeanzeigen