Valentinstag kulinarisch

Voller Einsatz für den Chefkoch, weil der Valentinstag „Tag von Liebe für alle“ ist, also nicht nur auf Paarbeziehungen reduziert werden darf, gab es am Samstagabend ein besonderes Essen. Zugleich kam noch ein ehemaliger Mitbewohner zu Besuch, dessen Geburtstag wir auch noch begehen konnten. Was man von Valentin historisch weiß, ist eine etwas kompliziertere Geschichte. Wie auch immer, es hat allen wunderbar geschmeckt:

gedeckter Tisch

Weil für den Chefkoch Franz Keller ein besonderes Vorbild in Sachen Liebe ist, stand auf dem Tisch eine Zeichnung von Rock’n Rolf, die den Chefkoch, Franz Keller SJ und in der Mitte Jesus zeigt.

Der Mammut-Topf war wieder zum Einsatz gekommen um eine Gemüse-Reis-Variante zu zaubern.

Buletten aus Lammfleisch

Dazu gab es Buletten mit Lammfleisch und eine Sauce mit Pflaumen sowie einen Salat aus Gurken, Granatapfelkernen und frischen Datteln.

 

Nachtisch: Orangensorbet mit Kokosraspel

Den krönenden Abschluß bildete ein Orangen-Sorbet mit Kokosraspeln.
Fazit: Gerne wieder!!!

 

x

Salatvariation

Die Unterscheidung zwischen Obst und Gemüse spielt in anderen (Ess-)Kulturen nicht die Rolle wie hier. Und so kam es dann zu dieser leckeren Salat-Variante:

 

x

Fasten brechen

Fastenbrechen – Ramadan

Letztes Jahr haben wir während des Ramadan unsere muslimischen Mitbewohner vermißt. Wir haben sie nur wenig gesehen. Die gemein-samen Mahlzeiten fielen als Treffpunkt weg und ansonsten waren sie viel in der Moschee. Das sollte in diesem Jahr anders werden. Deshalb kam die Idee auf, das Fastenbrechen dann und wann gemeinsam zu begehen. Der Samstag-abend war ein guter Zeitpunkt dafür.  Franz hatte Datteln, Lammgulasch, bunten Reis, Salat und Melone vorbereitet. So haben wir zu unge-wöhnlich später Zeit miteinander gegessen und einiges neu über die spirituelle Praxis erfahren. Der Ramadan ist auch der Monat, in dem Mohammed den Koran empfangen hat. So haben sich in diesem Jahr die drei Feste der monotheistischen Religionen, in denen es um Offenbarung geht, überschnitten: Schawuot (Gabe der Torah am Sinai), Pfingsten und der Ramadan.

 

Osterhase – koscher oder nicht?

Ein Mitbewohner bringt für alle Schokoladenosterhasen mit. Nur ich bekomme ein Schokoladenküken.  Auf meine Frage, warum ich mit einem Küken bedacht werde, meint er: „Habe mich erkundigt. Hase ist nicht koscher. Deswegen weiß ich nicht, ob Du Schokohasen ißt. Küken ist koscher. Kannst Du essen und ich bin auf der sicheren Seite.“

Frühlingsanfang kulinarisch: Ostern kommt bald

 


Zum heutigen Sonntagsfrühstück überraschte uns Franz mit neuen kulinarischen Kreationen und hat schon mal für Ostern geübt: Die Eier waren gefüllt mit Frischkäse, Olivenpaste, Senf, Zitronensaft und Gewürzen. Es blieb kein Krümel übrig.

 

Außerdem gab es noch Gurken- Tomatenblumen mit einer er-frischenden Sauce, deren Zutaten Franz auch nach eingehender Nachfrage nicht preisgeben wollte. Fotografisch in Szene gesetzt wurden diese Köstlich-keiten von unserem Haus- und Hoffotografen Luke Sonnenglanz.

 

 

Jesuiten-Salat …

jesuitensalat-la

… heißt eine neue kulinarische Kreation von Franz anlässlich des Besuches von Markus Franz (SJ), der für die älteren Brüder 70plus verantwortlich ist und deshalb unseren ältesten Mitbewohner Christian Schmitt besucht hat.

Als Beilagen wurden würzige Mini-Buletten (obere Bildleiste rechts) und eine Gemüselasagne (obere und untere Bildleiste Mitte) gereicht.

Wer sich selbst daran versuchen möchte:

  • Chinakohl
  • orange Paprikaschoten
  • Mandarinenspalten
  • frische Minze

Dressing: französischer Senf – Frischkäse

Genauere Details verrät Franz nicht. Die Fotos sind von unserem neuen Mitbewohner Luke Sonnenglanz.

jesuitensalat-lla