Bibliolog: Meiner Sehnsucht Raum geben

Anbetung der Könige (St. Lazare / Autun)

Bis jetzt gibt es gelegentlich, aber für das neue Jahr ist es monatlich geplant – einen Bibliolog nach dem Samstagsfrühstück. Die einen kommen schon zum Frühstück, und andere kommen dann um 13.30 zum Bibliolog. Am 6. Januar (Dreikönigstag – Epiphanias) fanden sich nach einem sehr bewegenden Samstagsfrühstück mit Besuch der Sternsinger noch elf Interessierte zusammen, um das Evangelium des Tages, nämlich den Besuch der Sterndeuter, miteinander zu entdecken und (neu) auszulegen.

Die Skulptur aus Autun (siehe Bild) führte uns in den Raum des Textes: Was bewegte die Sterndeuter auf ihrem Weg? Wie reagierte König Herodes als er von der Suche der Sterndeuter nach dem neugeborenen König hörte? Was genau erschreckt die Bewohner von Jerusalem? Was reden die Diener im Palast des Königs Herodes untereinander als sie erfahren, daß er die Sterndeuter den neugeborenen König suchen läßt um ihn anzubeten? Wie reagieren die Weisen als sie den Stern über Bethlehem sehen und er dort stehen bleibt? Wie reagiert Maria beim Besuch der Sterndeuter auf die Gaben, die mitgebracht werden (Gold, Weihrauch und Myrrhe)? Die Sterndeuter gehen auf einem anderen Weg / anders zurück- wie und mit welchen Gedanken und Gefühlen sind sie jetzt unterwegs?

Wer nicht dabei sein konnte, kann sich unsere Bibliolog-Meditation von vor zwei Jahren anschauen und dort auch unsere Krippe sehen:

Advertisements

Kommunitätsabend mit den Weisen aus dem Osten

Vor einigen Jahren hat die Gemeinschaft eine Krippe aus Simbabwe geschenkt bekommen. Sie stand am Ende des letzten Kommunitätsabends im Mittelpunkt. Jeden Dienstag treffen wir uns erst zum gemeinsamen Essen, zum Austausch und wer mag ist anschließend noch zur Feier des Gottesdienstes eingeladen. Diese Woche (5. Januar) war das der Vorabend des Dreikönigstages mit einer etwas anderen Gestaltung.

Ich stellte die drei Figuren der Weisen in unsere Mitte, und wir erschlossen die Geschichte mit einem Bibliolog. Um auch den Freundinnen und Freunden der Naunynstraße und anderen Interessierten, die uns nicht während der Weihnachtszeit besuchen können, unsere Krippe zu zeigen, hat luke sonnenglanz eine Fotoserie gemacht. Wir haben daraus eine Bibliolog-Meditation gemacht und ins Internet eingestellt. Sie dauert 8 1/2 Minuten.

Nach den Fragen bleibt 30 Sekunden Zeit um eigene Antworten zu finden. Ich habe die Neue Genfer Übersetzung verwendet. Man kann den Text hier nachlesen.  Zum Anschauen des Videos muß man auf den weißen Pfeil in der Bildmitte klicken.