Karsamstag

Der Kreuzweg für Familien in Sankt Michael endete mit diesem Bild:

Karsamstag

Werbeanzeigen

Pessach 5779

Pessach beginnt heute abend:

 

Übersetzung: Pessach ist eine dauerhafte Erinnerung an unsere Verantwortung für die, die unterdrückt oder versklavt sind – sei es körperlich, intellektuell oder ideologisch. (Mehr dazu hier)

Denen, die es feiern, ein koscheres und fröhliches Pessach.

Gründonnerstag – Erinnerung an L.

Vor drei Wochen bei Schwester Ingrid in Siessen: Wir sitzen zusammen und sie erzählt aus den 22 Jahren in Berlin. Darunter ein Erlebnis, das mir seitdem immer wieder nach-geht und zum Gründonnerstag paßt, nämlich von L. Ich habe ihn noch kennengelernt. Inzwischen ist er verstorben an seiner schweren Drogenabhängigkeit und den damit verbundenen gesundheitlichen Folgen. Wenn er nach Sankt Michael in die Sonntags-messe kam, dann suchte er die Nähe von Schwester Ingrid.

Einmal als der Priester während der Eucharistiefeier die Hostie hob, schrie L. laut: Judas, das Schwein hat dich verraten. Der Priester hob den Kelch, und L. schrie: Und auch ich bin so ein Schwein.

Ordensjubiläum von Christian: 50 Jahre Jesuit

Kurzfristig hat es dann doch noch geklappt. Eine bunte Runde von Bewohnern, Ex-Bewohnern und Gästen fand sich zusammen um mit Christian den 50. Jahrestag seines Eintritts bei den Jesuiten zu feiern. Franz hat lecker gekocht, Rock’n Rolf spielte und sang für und mit uns. Damals war es ein Rosenmontag und heute ein wunderbar milder Frühlingswettertag. Über seinen Weg zu und mit den Jesuiten ist auf dem Video mehr zu erfahren:

Ameisen-Haufen-Torte

Ameisenhaufen-Torte

war ein ganz neues ‚Geschmackserlebnis heute abend. Wir haben keine Insekten gegessen. Ein Mitbewohner hatte heute Geburtstag und diese Torte war eine Kind-heitserinnerung. Das Prinzip der Herstellung ist ähnlich wie beim „kalten Hund“, nur dass Karamellcreme als Bindemittel verwendet wird und die Schoko- oder Mohnstreussel mit denen garniert wird, die Ameisen sind. Die Torte hat allen gut geschmeckt. Wer das Rezept nachbacken will, findet es hier.

Samstagsfrühstück … mit den Sternsingern

Dreikönigskuchen

Seit einigen Tagen sind sie wieder unterwegs: Kinder und Jugendliche, die für notleidende Kinder in anderen Ländern Geld sammeln und zugleich die Wohnungen, in die sie kommen, segnen und den Menschen, die dort wohnen, Freude und Segen bringen.

Sie sammeln für sinnvolle Hilfsprojekte, die den Ländern nicht von außen aufgedrückt werden, sondern die vor Ort bestehen und mit finanzieller Hilfe stärker werden. Heuer geht es um eine Einrichtung in Lima, Peru für behinderte Kinder, denen durch Bildung und Hilfsmittel (Rollstühle, Gehhilfen etc.) die Teilhabe am Leben ermöglicht wird. (mehr dazu hier).

Am Samstagsfrühstück gestern war es dann soweit. Die Sternsinger von Sankt Michael kamen mit Liedern, Segen, Weihrauch und Infos über die Projekte in Peru, für die dieses Jahr gesammelt wird. An unserem reich gedeckten Frühstückstisch mit Dreikönigs-kuchen (Foto oben) hatten sich Menschen aus allen Kontinenten – außer – Australien – eingefunden.

Wer wollte, konnte die Kurzfassung des Segens (20 C + M + B 19) auch als beschrifteten Klebestreifen für Zuhause mitnehmen. Besonders bewegte mich die Frage einer alevitischen Frau, ob sie für ihre beiden Söhne, die gerade in einer schwierigen Situation seien, auch einen Streifen mit dem Segen mitnehmen dürfe. Klar – der Segen ist für alle da.

Die Sternsingerinnen bekamen als Erste etwas vom Dreikönigskuchen, einem Hefekuchen mit Marzipan und Trockenfrüchten, der in Süd-Frankreich, der Schweiz und in Spanien zum Dreikönigstag gehört.

Zum Weiterlesen:
Überraschungsbesuch der Sternsinger 2018 (mit Fotos)